Trade-Compliance

Trade Compliance

„Trade Compliance“ ist eine zunehmend unübersichtliche, komplexe Regelungsmaterie. Unter Trade Compliance wird die Einhaltung aller Exportkontrollvorschriften, Embargos, Anti-Terrorismusmaßnahmen und sonstigen außenwirtschaftsrechtlichen Vorschriften verstanden. Zu den geltenden Vorschriften zählen u.a. das Außenwirtschaftsgesetz (AWG), die Außenwirtschaftsverordnung (AWV), das Kriegswaffenkontrollgesetz (KWKG), das Waffengesetz (WaffG), die EU-Dual-Use-Verordnung, das Ausführungsgesetz zum Chemiewaffenübereinkommen (CWÜAG), die EU-Terrorismusverordnungen, die EU-Verordnung über die Ausfuhr von Kulturgütern (KulturgüterVO), weitere Total- und Teil-Embargos sowie die entsprechenden anwendbaren ausländischen Gesetze.

Verstöße können strafrechtliche und ordnungswidrigkeitenrechtliche Konsequenzen für Unternehmen und Einzelpersonen nach sich ziehen. Das Unternehmen kann ferner auf „schwarze Listen“ kommen und von weiteren Aufträgen ausgeschlossen werden.

Das einzeln buchbare Modul „Trade Compliance“ er­möglicht einen fundierten Check, ob die relevanten Vorschriften zur Exportkontrolle, Embargos und Anti-Terrorismus eingehalten werden (Self-Assessment). Zugleich kann es als Schulungs-Tool für Personen dienen, die sich in diese Materie einarbeiten möchten. Das Modul kann schließlich auch als umfassender Audit-Leitfaden verwendet werden.

In dem Modul werden u.a. folgende Themen behandelt:

  • Zusammenstellung der anwendbaren Gesetze und Verordnungen
  • Interne Organisationsmaßnahmen und Prozesse
  • Ausfuhrverantwortlicher
  • Verwendung von Checklisten
  • Schulungen Exportkontrolle und Terrorismusbekämpfung
  • Prüfung der Genehmigungspflichten
  • Dual-Use-Güter, Ausfuhrliste, Genehmigungsanträge beim BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle)
  • Auskünfte zur Güterliste, „sensitive Informationen“ zu Geschäftspartnern
  • Endverbleibserklärungen
  • Umgang mit Sammelausfuhrgenehmigungen, allgemeinen Genehmigungen
  • Terroristenlisten
  • Außenwirtschaftsrechtliche Meldepflichten
  • Außenwirtschaftsrechtliche Aufbewahrungspflichten
  • IT-Unterstützung zur Beachtung der Außenwirtschaftsgesetze und Terroristenlisten
  • Softwaredownloads und Exportkontrolle
  • Rückgabe von Genehmigungen
  • Notfall-, Maßnahmenpläne und Eskalationsmechanismen
  • Außenwirtschaftsprüfungen und Audits
  • etc.

In der umfangreichen, individuellen Auswertung erhalten Sie fundierte Hinweise auf die geltenden außenwirtschaftsrechtlichen Bestimmungen, Empfehlungen zur internen Organisation und einen Ver­gleich, wie andere Unternehmen in diesem Bereich vorgehen, um Trade Compliance sicherzustellen (Benchmarking).

Das Modul „Trade Compliance“ eignet sich besonders für:

  • Verantwortliche Exportkontrolle und Exportkontrollsachbearbeiter
  • Ausfuhrverantwortliche
  • Verantwortliche für Compliance im Unternehmen (z.B. Chief Compliance Officers, Compliance Manager, Compliance-Beauftragter etc.)
  • Unternehmensjuristen, die mit dem Thema Trade Compliance befasst sind
  • Geschäftsführer, Vorstände
  • Verantwortliche für das Thema bei Verbänden.

Inhaltlich gut ergänzt wird das Modul „Trade Compliance“ insbesondere durch folgende Module:

  • Compliance-Organisation und Compliance-Prozesse
  • Compliance im Vertrieb/ Verkauf
  • Geldwäsche-Bekämpfung
  • Compliance-Kultur (Schaffung einer Compliance-Unternehmenskultur)
  • Umgang mit Interessenskonflikten, Geheimnisschutz, Vertragsmanagement
  • Korruptionsbekämpfung (Anti-Korruptionsmaßnahmen)
  • Compliance im Einkauf
  • Aufbewahrungspflichten

Gerne senden wir Ihnen auch ein Angebot für die Durchführung einer umfassenden Selbst-Analyse (z.B. Version 9 Module mit Bericht, Version 16 Module mit Bericht oder individuell zusammengestellte Modulpakete mit Bericht). Zur Anforderung eines Angebots beziehungsweise zur online-Buchung von Modulen klicken Sie bitte hier.