Kartellrechtliche Compliance

Compliance Care - Kartellrechtliche Compliance

Das sog. „Auswirkungsprinzip“ bedeutet, dass kartellrechtlich unzulässige Verhaltensweisen nicht nur von der Rechtsordnung desjenigen Staates erfasst und geahndet werden, in dem die Handlungen stattfinden, sondern auch von dem Recht des Staates, in dem sie sich auswirken oder auswirken können. Das Unternehmen muss daher die Einhaltung sämtlicher kartellrechtlichen Vorgaben in allen betroffenen Rechtsordnungen sicherstellen. Diese Vorgaben unterscheiden sich zum Teil erheblich.

Kartellrechtsverstöße können weitreichende Konsequenzen für das Unternehmen und seine Manager haben, u.a. straf-, arbeits- und haftungsrechtliche Folgen. Verstöße können ferner zum Ausschluss von öffentlichen Aufträgen führen. Kartellrechtliche Compliance ist folglich eine zentrale Verantwortung der Unternehmensleitung. Alle Unternehmen und Unternehmensverbände sind hiervon betroffen.

Mit Hilfe des einzeln buchbaren Moduls „Kartellrechtliche Compliance“ aus der Gesamtanalyse „Compliance Analyse direkt“ können Sie analysieren, ob in Ihrer Organisation alle Maßnahmen ergriffen wurden, die zur Sicherstellung einer kartellrechtlichen Compliance erforderlich und sinnvoll sind. Ferner ist das Modul gut als komprimierte Schulung von Mitarbeitern und Führungskräften zum Thema kartellrechtliche Compliance geeignet.

Behandelt werden u.a. die folgenden Themen:

  • Geltende Rechtsnormen und Sanktionen
  • Systematische Analyse der Kartellrisiken
  • präventive Kontrolle gegen Kartellrechtsverstöße
  • Verbindliche Einführung eines internen Regelwerks im Konzern (Richtlinien, Policies)
  • Schulungen zur kartellrechtlichen Compliance
  • Kartellrechtskonforme Vertragsgestaltung
  • Meistbegünstigungsklauseln
  • Öffentliche Ausschreibungen
  • Marktbeherrschende Stellung
  • „Essential Facilities“ (wesentliche Infrastruktureinrichtungen)
  • Beachtung und Umfang des Vollzugsverbots
  • Ablauf- und Eskalationspläne bei Verstößen
  • Kartellrechtliche Pflichten bei der Verbandsarbeit
  • Umgang mit Wettbewerbern
  • Zusammenarbeit mit externen Stellen (z.B. Kartellbehörden)
  • etc.

In der umfangreichen, individuellen Auswertung erhalten Sie fundierte Hinweise auf die geltenden rechtlichen Bestimmungen, organisatorische Empfehlungen zur Sicherstellung der kartellrechtlichen Compliance und einen Vergleich, was am Markt als „Best Practice“ gilt.

Das Modul „Kartellrechtliche Compliance“ eignet sich besonders für:

  • Unternehmensjuristen, die mit dem Thema befasst sind
  • Verantwortliche für Revision
  • Verantwortliche für Compliance
  • Geschäftsführer/Vorstände
  • Verantwortliche im Vertrieb und Marketing
  • Verantwortliche im Vertriebscontrolling
  • Verantwortliche im Einkauf und
  • Verantwortliche für die Verbandsarbeit im Unternehmen sowie bei Verbänden.

Inhaltlich gut ergänzt wird das Modul „Kartellrechtliche Compliance“ insbesondere durch folgende Module:

  • Compliance im Vertrieb und Verkauf
  • Compliance im Einkauf
  • Compliance-Organisation & -Prozesse
  • Compliance-Kultur (Schaffung einer Unternehmenskultur für Compliance)
  • Umgang mit Interessenskonflikten, Geheimnisschutz, Vertragsmanagement
  • Arbeitsrechtliche Compliance
  • Korruptionsbekämpfung (Anti-Korruptionsmaßnahmen)
  • IP-Compliance (Gewerblicher Rechtsschutz)

Gerne senden wir Ihnen auch ein Angebot für die Durchführung einer umfassenden Selbst-Analyse (z.B. Version 9 Module mit Bericht, Version 16 Module mit Bericht oder individuell zusammengestellte Modulpakete mit Bericht). Zur Anforderung eines Angebots beziehungsweise zur online-Buchung von Modulen klicken Sie bitte hier.