Intensiv-Training Compliance-Krisen

Konzept

Individuelles Intensiv-Training für Mitglieder des Top Managements und Compliance-Verantwortliche des Unternehmens.

Die Betroffenen erhalten realistische Compliance-Szenarien und müssen ad-hoc reagieren. Die Aufgabenstellungen kommen – wie im realen Unternehmensalltag – überraschend und über unter- schiedliche Kanäle: E-Mail, Anruf, Gespräch auf dem Flur, Pressespiegel, Behördenschreiben, Fax o.ä.

Die Teilnehmer müssen situativ und kurzfristig Entscheidungen treffen, wie mit dem compliance-relevanten Sachverhalt zu verfahren ist. Entscheidend ist es, Schaden, Haftung und eine Rufschädigung vom Unternehmen abzuwenden. Es sind Szenarien beinhaltet, bei denen es – im Echtfall – auch darum geht, eine persönliche Strafbarkeit oder Haftung zu verhindern.

Compliance

Nach der getroffenen Entscheidung „eskaliert“ oder „de-eskaliert“ die Situation. Der Teilnehmer erhält online-Einspielungen, wie sich die Situation weiter entwickelt hat. Anschlussent­scheidungen sind erforderlich, um die Situation „in den Griff zu bekommen“.

Vorteile

  • Reale Compliance-Situationen aus der Unternehmenspraxis statt Massentraining „von der Stange“
  • Interaktion durch situative Reaktion auf getroffene Maßnahmen und Entscheidungen (Handlungsfaden)
  • Mobile Device-fähig (Reaktion des Teilnehmers kann von jedem Ort über Handy, Tab o.ä. erfolgen)
  • Rollenbezogene Szenarien (z.B. Vertrieb, CFO, Leiter Compliance o.ä.)
  • Nachhaltiger Lerneffekt durch innovativen Ansatz
  • Case Studies für Top-Entscheider und Compliance-Verantwortliche mit akutem Entscheidungsdruck
  • Hohe Praxisrelevanz, Berücksichtigung der Erfahrungen aus der Beratungspraxis
  • Situationen sind auf globale Unternehmenstätigkeiten zugeschnitten (Eintritt Szenarien kann 24/7 erfolgen)
  • Optional: Customizing (Berücksichtigung von unternehmensindividuellen Inhalten)

Ablauf  

  1.  Online-basierte Einführung für Teilnehmer
    (u.a.: Vorstellung Konzept, Ablauf und Experten-Hotline)

    1. optional: Workshop oder One-to-one Gespräch vor Ort
  2. Online-Registrierung Teilnehmer und Daten (mit Zugangspasswort)
  3. Durchführung Intensiv-Training
    (Übermittlung Szenarien, online-Eingabe Entscheidungen & Maßnahmen)

    1. optional: Online-Chatroom mehrerer Teilnehmer zum Austausch über die „beste“ Entscheidung
    2. optional: Experten-Hotline Compliance während der Dauer des Intensiv-Trainings -> Sparrings-Partner für den Entscheider zu den Compliance-Szenarien
  4. Auswertung Entscheidungen durch Compliance-Experten
  5. Online-Report über den Handlungsverlauf und die getroffenen Entscheidungen und Maßnahmen
  6. Abschluss-Gespräch (u.a. Auswertung der getroffenen Entscheidungen und eingeleiteten Maßnahmen, Erläuterung der rechtlichen Relevanz, anonymes Benchmarking mit anderen Entscheidungen/Maßnahmen)
    1. mögliche Formate:  One-to-one-Gespräch und/oder Workshop

 

Laufzeit

3 Wochen Compliance-Intensiv-Training (individueller Zeitaufwand Teilnehmer/Woche: ca. 4 h) + Abschlussgespräch

Durchführung

Die registrierten Teilnehmer erhalten die Compliance-Szenarien und die weitere Entwicklung der Situation über verschiedene Kanäle zugespielt (E-Mail, Anruf, Gespräch auf dem Flur, Fax o.ä.). Sie Situationen bedingen eine kurzfristige Reaktion. Die Teilnehmer geben ihre Entscheidungen und getroffenen Maßnahmen online ein. Sie erhalten Informationen über die weitere Entwicklung der Situation und Anschlussszenarien.

Nach Abschluss des Intensiv-Trainings erfolgt eine individuelle Auswertung der getroffenen Entscheidungen und eingeleiteten Maßnahmen durch einen Compliance-Experten. Um die Lernerfahrung zu maximieren, erhält der abschließend die Auswertung mit Handlungsempfehlungen und rechtlichen Hinweisen. Jeder Teilnehmer erhält zusätzlich den Handlungsverlauf und seine Entscheidungen/Maßnahmen per online-Report.

 

Themenbeispiele (Auszug)

Beispiel Kartellrecht

  • Es werden Preisabsprachen aus einem Vertriebsbereich bekannt
  • Mitarbeiter der Kartellbehörde erscheinen im Morgengrauen
  • Server mit Kundendaten sollen beschlagnahmt werden
  • Es gibt Gerüchte, dass ein Wettbewerber den Behörden bereits nähere Informationen zur Verfügung gestellt hat
  • Zeitgleich werden Terminkalender des Vorstands Vertrieb und des Leiters Vertrieb an deren Privatadressen beschlagnahmt

Beispiel Medienbericht Korruptionsvorfälle

  • Negative Medienberichte über Korruptionsfälle bei Aktivitäten des Unternehmens erscheinen
  • Eine Rufschädigung droht konkret
  • Mitarbeiter des Unternehmens im Ausland sind bereits verhaftet worden
  • Journalisten stellen Interview-Anfragen an den Vorstand
  • Die Staatsanwaltschaft in Deutschland ermittelt
  • Drohende Bußgelder könnten den Aktienkurs belasten
  • In sozialen Plattformen geben zahlreiche Kunden zum Ausdruck, dass sie das Unternehmen künftig boykottieren wollen

Beispiel Durchsuchungsbeschluss wegen Mindestlohn, Arbeitnehmerüberlassung und Scheinselbständigkeit

  • Ein Bus mit bewaffneten Beamten steht an der Pforte, sie sind begleitet von einem Staatsanwalt
  • Der Durchsuchungsbefehl erscheint unklar
  • Der Leiter der Durchsuchung verlangt Einlass und schnelle Aushändigung der Abrechnungsunterlagen
  • Weitere Standortleiter melden sich und berichten, dass dort eine zeitgleiche Durchsuchung stattfindet
  • Der Leiter Buchhaltung macht geltend, dass er im Falle der Beschlagnahme der Abrechnungsunterlagen den operativen Ablauf nicht aufrecht erhalten kann
  • Ein Mitarbeiter bringt Ihnen einen Ordner mit sensiblen Informationen und möchte ihn an einem anderen, „sicheren“ Ort verwahren

 

Themenfelder Compliance Intensiv-Trainings

  1. Kartellrecht
  2. Korruptionsbekämpfung
  3. Geldwäschebekämpfung
  4. Compliance-Organisation
  5. Compliance im Einkauf
  6. Arbeitsrecht
  7. Exportkontrolle, Sanktionen
  8. Datenschutz, Datensicherheit
  9. Verlust von Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen
  10. Kapitalmarkt-Compliance (für kapitalmarkt-orientierte Unternehmen)